Projekt „Glutenfreies Brot”

Ich arbeite, wie bereits schon mal erwähnt, an einem glutenfreien Brot. Grundbedingung: Es muss nicht nur frei von Gluten, sondern auch voll von Geschmack sein. Im Optimalfall sollte es auch noch fructose- und lactosefrei, und wenn es ganz gut läuft, auch noch vegan sein. Meine bessere Hälfte legt zwar auf letzteres keinen gesteigerten Wert, jedoch Gluten, Fructose und Lactose verträgt sie nicht. Sie wird letzlich auch als “Versuchskaninchen” herhalten, wenn die Brote gebacken sind. Und um keine falschen Vorstellungen aufkommen zu lassen: Sie macht es gern und freiwillig. 😉

Aber eins nach dem anderen. In den letzten Tagen habe ich zweierlei Anstellgut angesetzt: Dinkel- und Buchweizenanstellgut. Beides ist noch in der Reife, wobei Dinkel recht problemlos Kulturen zu entwickeln scheint, Buchweizenmehl jedoch (noch) nicht. Ich habe ein Buchweizenbrot-Rezept vorliegen, das ich mit beiden Anstellgut-Varianten ausprobieren werde. In beiden ist eine der Hauptzutaten Magerquark, und hier werde ich auf die lactosefreie Variante zurückgreifen. Dinkelanstellgut werde ich für den ersten Versuch verwenden – das ist zwar nicht glutenfrei, ist aber das einzige Glutenmehl, auf das meine Frau nicht negativ reagiert.

Es gibt ja mittlerweile einige Backmischungen mit Teffmehl (Schärmehl), die allerdings allesamt voll mit Zusatzstoffen sind, und nicht ohne Hefe als Starter auskommen. Die meisten Mischungen sind zwar schmackhaft und haben eine gute Konsistenz, jedoch stelle ich immer wieder fest, dass viele diese nicht gut vertragen. Das ist der eigentliche Grund, warum ich mir dieses Projekt vorgenommen habe.

Alles weitere dann in den nächsten Tagen, wenn Anstellgut fertig, und Backplanungen abgeschlossen sind.

Freue mich auf euer foodback!

2 Replies to “Projekt „Glutenfreies Brot””

  1. Hallo lieber Bäcker

    Ich interessiere mich für das Rezept von dem Buchweizenbrot . Kann ich statt Maismehl Kokosmehl nehmen ?
    Ich vertrage weder Weizen noch Mais .
    Liebe Grüße Christina

    1. Hallo Christina, danke für dein foodback. Mit Kokosmehl habe ich es noch nie probiert, es sollte von der Konsistenz aber hinkommen. Ich verwende alternativ gerne auch Kartoffelmehl – vielleicht magst du das mal ausprobieren wenn es von der Verträglichkeit passt. LG

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>