Pan Sobao – jajaja Puerto Rico

SCROLL DOWN FOR ENGLISH VERSION

Über meinen Chilizucht Feed bei Instagram habe ich Melina aus Puerto Rico kennen gelernt, die nicht nur verdammt gut kochen kann, sondern demnächst auch anfangen möchte, einen Backkurs zu belegen. Beim Chatten erzählte sie mir u.a., dass sie beim Thema Backen unweigerlich an ein Brot aus ihrer Kindheit denken muss, dass es bei ihr zuhause eigentlich nur noch im Supermarkt oder diversen Bäckereien zu kaufen gibt. Aber keiner scheint es mehr so zu backen, wie es ihre Mutter und Grossmutter noch kannten. Da ich auch mal wieder etwas Neues probieren wollte, habe ich ein wenig im Netz recherchiert und mittels Google-Übersetzer ein paar spanisch-sprachige Rezepte kombiniert und ins Deutsche übertragen. Problematisch waren vor allem die Mengenangaben, da die meisten in Tassenmengen gehalten sind. Auch was die Mehlsorte angeht, bin ich mir nicht so sicher, ob ich hier komplett richtig liege. Da es sich aber um ein süsslich schmeckendes Weissbrot handelt, habe ich mich für das traditionelle 550er entschieden. Auch nimmt man in Puerto Rico wohl lieber Trockenhefe (zumindest bei diesem Brot), aber ich mags halt lieber biologisch – ergo habe ich die Würfelvariante genommen. Insgesamt ist es ein von den Zutaten her überschaubar einfaches Rezept, aber das sind ja bekanntlich häufig die heikelsten. Schauen wir mal ob ich mit diesem Brot bei euch punkten kann:

Zutaten:

  • 750-800 g Mehl (550)
  • 500 ml warmes Wasser
  • 1 Würfel Biohefe
  • 2 EL Butter
  • 2 EL Zucker
  • 1,5 TL Salz
  • optional 1 Eigelb (mit Wasser verrührt) zum Einpinseln

Zubereitung:

  1. Die Hefe in 100 ml warmem Wasser zusammen mit 1 EL Zucker für ca. 10 Min. auflösen. Währenddessen das restliche Wasser mit dem Salz, 1 EL Zucker und der Butter vermischen. Anschliessend beide Flüssigkeiten zusammenmischen und ab in die Rührmaschine.
  2. Das Mehl nach und nach dazu geben und genau darauf achten, wann sich der Teig komplett vom Schüsselrand löst. Kann sein, dass ihr schon bei 700 g aufhören könnt, möglich aber auch, dass ihr über 800 braucht. Geduld ist hier gefragt.
  3. Hat der Teig die gewünschte Konsistenz, deckt den Teig in der Schüssel mit Frischhaltefolie ab und lasst ihn gehen, bis sich das Volumen in etwa verdoppelt hat.
  4. Drückt nun auf einer bemehlten Fläche die Blasen aus dem Teig und teilt ihn anschliessend, je nach gewünschter Grösse, in 2-4 Teile. Formt die Teiglinge dann in die typische Baguetteform und legt sie danach entweder in eine gefettete Form, oder einfach auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Abdecken und wieder bis zur Verdopplung des Volmens bei Raumtemperatur gehen lassen.
  5. Wer möchte, kann die Oberfläche nun quer ein paar mal einritzen und optional mit etwas Eigelb bestreichen, es geht aber auch ohne.
  6. Ab in den Ofen bei Umluft mit 190 Grad Celsius für ca. 40 Min – dann den Klopftest machen. Klingt es hohl, ist es fertig. Wenn nicht, einfach den Ofen abschalten – man kann es dann ruhig noch für 10 bis 15 Minuten drin lassen.

Ich bin mir nicht sicher, ob das Brot geschmacklich mit der Puerto Rico Variante konkurrieren kann, da dort vermutlich ein anderes Basis-Mehl verwendet wird als hier in Europa. Aber ich habe das Ergebnis probiert und muss sagen, dass es wirklich mal was anderes ist. Ein wenig wie das vertraute Weissbrot, das man kennt, allerdings mit einer unglaublich soften Krume und sehr robuster, knuspriger Kruste. Ich kann jedem nur nahelegen, das mal zu probieren.

Lasst es euch schmecken – ich freue mich auf euer foodback!

Übrigens: Das ist das erste Rezept in meinem Blog, dass auch in Englisch verfügbar ist. Die bisherigen Rezepte werde ich nach und nach auch durch den Übersetzter jagen und nachbessern.

Pan Sobao Recipe (Puerto Rico)

About my chili feed on Instagram I met Melina from Puerto Rico, who not only cooks damn good, but also wants to start soon, to take a baking course. During the chat, she told me, among other things, that she inevitably has to think of a bread of her childhood, which can only be purchased in a supermarket or bakery these days. But no one seems to bake it the way her mother and grandmother knew it. Since I also wanted to try something new again, I researched a little on the net and combined with Google translator a few Spanish-language recipes and transferred it to German. Above all, the quantities were problematic, since most are held in cup quantities. Also as far as the type of flour is concerned, I am not so sure that I am completely correct here. But since it is a sweet-tasting white bread, I opted for the traditional 550er. Also, you probably prefer dry yeast in Puerto Rico (at least for this bread), but I prefer biological rather – ergo I’ve taken the cube variety. All in all, it’s a recipe that’s straightforward in terms of the ingredients, but these are often the most sensitive ones. Let’s see if I can score with this bread:

Ingredients:

  • 750-800 g flour (550)
  • 500 ml warm water
  • 1 cube organic yeast
  • 2 tablespoons butter
  • 2 tbsp sugar
  • 1.5 tsp salt
  • optional 1 egg yolk (mixed with water) for Brushing

Preparation:

  1. Dissolve the yeast in 100 ml of warm water together with 1 tbsp of sugar for about 10 minutes. Meanwhile, mix the remaining water with the salt, 1 tablespoon of sugar and the butter. Then mix both liquids together and into the mixer.
  2. Gradually add the flour and pay close attention to when the dough is completely detached from the bowl edge. You may be able to stop at 700g, but you may also need over 800. Patience is needed here.
  3. If the dough has the desired consistency, cover it in the bowl with wrapping film and let it rise until the volume has approximately doubled.
  4. Now press the bubbles out of the dough on a floured surface and then divide it into 2-4 pieces, depending on the desired size. Then shape the dough pieces into the typical baguette shape and place them either in a greased shape or simply on a baking tray lined with baking paper. Cover and let rise again at room temperature until the volume doubles.
  5. If you want, you can now scratch the surface a few times and coat it with some egg yolk, but it works without it as well. Place it in the pre-heated oven in convection with 190 degrees Celsius for about 40 minutes – then make the knock test. Sounds hollow, it’s done. If not, just switch off the oven – you can still leave it in for 10 to 15 minutes.

I am not sure if the bread can compete with the flavor of the Puerto Rican pan sobao, since it probably contains a different base flour than here in Europe. But I tried the result and I have to say that it really is something special. A bit like the familiar white bread that you know, but with an incredibly soft crumb and a very robust, crunchy crust. I can only suggest anyone to try this. Enjoy it – I’m looking forward to your foodback!

By the way: This is the first recipe in my blog that is also available in English. My previous recipes I will gradually translate in the next few weeks.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>