Make it Toast

Einfach, aber genial – so würde ich dieses Rezept für selbstgemachten Toast nennen. Hier braucht es so gut wie keine Vorarbeit, und das Ergebnis ist ein leckeres Toastbrot, das ihr so im Laden nicht zu kaufen kriegt. Garantiert!

 

Zutaten:

  • 250g Weizenmehl 550
  • 250g Weizenmehl 1050
  • 300ml Wasser (evtl. ein paar Spritzer mehr)
  • 5g Zucker (noch besser: 1 TL Waldhonig)
  • 10g Salz
  • 5g Backmalz (gibts günstig bei ebay zu kaufen oder in Drogeriemärkten)
  • 10g Butter
  • 10g Hefe

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten mit einer Rührmaschine auf Stufe 1 kurz verkneten, danach auf Stufe 2 10-15 Minuten weiterkneten, bis sich der Teig von der Schüssel gelöst hat. Es sollte ein leicht klebriger, elastischer Teig sein.
  2. Der Teig muss nun 2 Stunden zugedeckt gehen – nach der Hälfte der Gehzeit sollte man ihn einmal kurz falten. D.h.: Teig auf leicht bemehlte Fläche geben und in die
    Länge ziehen. Den lang gezogenen Teig zieht man nun an der Längsseite auch nochmal auseinander (es sollten aber keine Löcher entstehen), so dass er schön gedehnt und flach vor einem liegt. Zum Schluss wird er wieder zusammengefaltet und in die Schüssel zum Weitergehen gelegt und abgedeckt.
  3. Nun könnt ihr den Teig zu einem länglichen Laib formen und entweder direkt in die vorher mit Butter ausgefettete Kastenform legen, oder (was ich bevorzuge) ihr teilt den Teig in 4 gleich grosse Stücke und formt diese zu Kugeln. Diese legt ihr dann eng aneinander in die Kastenform. Deckt anschliessend die Form mit einem Tuch ab und lasst das Ganze mindestens noch 1 Stunde gehen.
  4. Heizt den Backofen auf 250 Grad Ober/Unterhitze vor und schiebt die Kastenform mit viel Dampf (entweder mit Wassersprüher, oder ein paar Eiswürfel auf den Boden des heissen Backofens legen) in den Ofen. 40-45 Minuten backen, wobei nach 10 Minuten die Temperatur auf 200 Grad reduziert und der Dampf abgelassen werden kann.

Das fertige Toastbrot lasse ich nach dem Abkühlen immer mindestens 1 Tag im Brottopf, bevor es angeschnitten wird. Nach dem Genuss der ersten Toasts schneide ich meistens den Rest in Scheiben und friere sie portionsweise ein. Weissbrot verdirbt schnell, und so ist immer frischer Vorrat vorhanden für die nächsten Sandwiches.

Viel Spass beim Nachbacken! Freue mich auf euer Foodback!

Join the Conversation

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *