Buchweizen-Anstellgut – die glutenfreie Sauerteigvariante

Das Ansetzen von Buchweizen-Anstellgut ist, zugegeben, keine schnelle Angelegenheit. Hier braucht es Fingerspitzengefühl, Geduld und ein gutes Timing. Die Zutaten hierfür sind simpel:

  • 50 g Buchweizenmehl
  • 50 ml Wasser

Das Anstellgut benötigt mindestens 1 Woche, bis es triebfähig ist – das erkennt ihr daran, wenn sich im Teig Bläschen gebildet haben und das ASG säuerlich, hefig riecht. Manche werden finden, dass es unangenehm riecht, oder gar stinkt. Solange es aber nicht unerträglich wird, ist das ok. Fermentiertes Buchweizenmehl ist nicht jedermanns Sache. Das legt sich aber spätestens beim Backen, und ich finde das gibt dem Brot sogar die nussige, exklusive Note, die man in anderen Sauerteigbroten nicht findet.

Fangt also damit an, das Mehl und das Wasser zu vermischen und gebt es in ein sauberes Schraubglas. Lasst es dann 24 Stunden in Heizungsnähe (25-26 Grad Celsius) stehen.

Danach ist die Vorgehensweise recht simpel: Nehmt immer 50 Gramm von der Teigmasse weg und füttert diese wieder mit 50 g Mehl und 50 ml Wasser. Das wiederholt ihr alle 24 Stunden über einen Zeitraum von 1 Woche. Hat das ASG genug Trieb, seht ihr das an einer Vergrößerung bis zur Verdopplung der Masse und den Bläschen im Teig. Macht das ruhig 1x mehr als 1x zu wenig, denn je mehr Zeit ihr dem Ganzen gebt, umso erfolgreicher und leckerer wird später euer Backergebnis.

Das Anstellgut könnt ihr im Kühlschrank lagern, bis ihr es das nächste Mal braucht. Damit der Trieb erhalten bleibt, solltet ihr es spätestens alle 10 Tage “füttern” nach der oben beschriebenen Vorgehensweise. Easy? Easy!

Ich wünsche euch viel Erfolg und freue mich auf euer Foodback!

One Reply to “Buchweizen-Anstellgut – die glutenfreie Sauerteigvariante”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>